Facebook  

   

Chronik


Wichtigstes und zugleich einziges Dokument, welches Aufschluss gibt über die

Gründung der „Musik- Gesellschaft“, ist das Stiftungsprotokoll vom 10. März

1846, das ist in alten Pfarrbüchern  zu finden ist. 1846 ist das Gründungsjahr des

Musikverein Seibranz.

 

Bereits nach kurzer Zeit begleiteten die jungen Seibranzer Musiker an Festtagen

den Gesang in der Kirche mit ihren Instrumenten. Erstmals am

Fronleichnamsfest 1846.

 

1887 erwarb die Musikkapelle die erste Fahne. Diese wurde bis zum Jahre 1962

der „Musik“ bei freudigen und traurigen Ereignissen vorangetragen. Die Fahne

trägt das Bild des „David mit der Harfe“ und als Fahnenspruch den Psalm 150 Vers

4: Vereinigt die musikalischen Instrumente miteinander und machet

musikalische Stücke zu seiner Ehr.

 

Weitere wichtige Eckpunkte in der Geschichte der Musikkapelle waren:

 

1922 feierte die Musikkapelle das 75-jährige Jubiläum.

 

1925 beteiligte sich die Musikkapelle erstmals an einem Wertungsspiel beim

Oberschwäbischen Musikfest in Leutkirch.

 

1928 wurde in Wurzach der Blutfreitag eingeführt. Seither beteiligt sich die

Musikkapelle jährlich an der Blutreiterprozession.

 

1930 wurde die erste einheitliche Kleidung angeschafft. Eine marineblaue

„Militärjacke“ mit passender Hose.

 

1935 beteiligte sich die Musikkapelle Seibranz am Musikfest in Wurzach.

 

In den Nachkriegsjahren feierte die Musikkapelle am 18. Oktober 1947 ihr       

100- jähriges Jubiläum im dörflichen Rahmen.

 

Neben der allgemeinen Besserung  der wirtschaftlichen Lage zeigte sich auch eine

stetige Aufwärtsentwicklung im Vereinsleben. So zählte  die Musikkapelle im

Jahr 1961  28 Mitglieder. Im gleichen Jahr wurde die erste Trachtenuniform

angeschafft.

 

1962 wurde eine neue Fahne angeschafft. Die Fahne trägt in grünem Purpur David

mit einer Harfe.  Auf der Rückseite die St. Ulrichskirche als Wahrzeichen des

Dorfes.

 

1972 wurde anlässlich des 125 - jährigen Bestehens der Musikkapelle Seibranz

unter der Schirmherrschaft Seiner Durchlaucht Fürst Georg von Waldburg Zeil im

Juli das letzte Kreismusikfest des Allgäukreis Wangen in Seibranz abgehalten.

 

Im gleichen Jahr 1972 bekam die Musikkapelle eine neue „Allgäuer Tracht.

 

1976 kamen mit drei Klarinettistinnen erstmals Frauen in die Musikkapelle.

 

1989 durfte die Musikkapelle das 10. Bezirksmusikfest „Allgäu“ ausrichten. Zu

diesem Jubiläum wurde die Musikkapelle neu eingekleidet.

 

1989 wurde die Musikkapelle beim Amtsgericht Leutkirch als Musikverein Seibranz

e.V. eingetragen.

 

Seit Mitte der 90iger Jahre nahm der Musikverein regelmässig an Wertungsspielen

in der Mittelstufe und Oberstufe teil.

 

1995 wurde eine Seite der Fahne restauriert.

 

1996 Fünf Saxophonistinnen bereichern erstmals den Klangkörper.

 

2003 Wurde Rolf Herrmann nach 16 Jahren als Vorstand zum Ehrenvorstand

ernannt.

 

2005 erstes Wertungsspiel in der Oberstufe mit Stundenchor beim Musikfest in

Eisenharz.

 

2007 musste die zweite Seite der Fahne restauriert werden.

 

2011 wurde die Satzung geändert. Nun darf der Verein auch von einem

Vorstandteam geleitet werden.  Carmen Schneider, Reinhold Butscher und Helmut

Pfänder wurden zum ersten Vorstandteam gewählt.

 

2011 Herrmann Ulmschneider wird nach 19 Jahren zum Ehrendirigenten ernannt. 


 


 

 

 

   
© ALLROUNDER